ITTRANS 2020 Banner 848x90px dt

Stadtverkehr Heft 10/2012

Halle (Saale) vollendet Ausbau der Ost-West-Trasse

Mit der Inbetriebnahme der Neu- und Ausbaustrecke nach Büschdorf wurde im Sommer ein großes Erweiterungsprojekt der Straßenbahn Halle (Saale) abgeschlossen, das auf rund 11 km Länge Halle-Neustadt im Westen mit dem Stadtzentrum und Büschdorf im Osten verbindet. Im Zuge des Projekts wurde die Anbindung des Hauptbahnhofs an das innerstädtische Netz und die Stadtmitte stark verbessert. In der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 10/2012 stellt Thomas Naumann die jüngste Strecke vor und analysiert die Bedeutung der gesamten Ost-West-Strecke für den Nahverkehr Halles.

2012_10_NaumannMit dem neuen östlichen Endpunkt Büschdorf erreichte der Ausbau der Ost-West-Trasse in Halle (Saale) seinen Abschluss. – Aufnahme: T. Naumann


90 Jahre Busverkehr in Liechtenstein

Vor 90 Jahren verkehrte zum ersten Mal ein „Kraftwagenkurs" im Fürstentum Liechtenstein. Seitdem wurde der Bus-Linienverkehr ausgeweitet und umfasst heute einen modernen Betrieb mit ca. 40 Bussen, die auf 15 Linien pro Jahr 2,8 Mio. Buskilometer erbringen und 5 Mio. Fahrgäste befördern. PostAuto Schweiz als derzeitiger Betreiber erschließt nicht nur das Fürstentum selbst sondern bindet es auch an die Nachbarn Österreich und Schweiz an. In „stadtverkehr“ 10/2012 wird die Geschichte des Busverkehrs in Liechtenstein erzählt und der aktuelle Betrieb vorgestellt.

2012_10_LimburgIm Liechtensteiner Busverkehr sind moderne Fahrzeuge unterwegs, darunter einige Doppeldecker nach Berliner Vorbild. – Aufnahme: S. Limburg


Chinas Metroboom hält an

Während sich Shanghai anschickt, London von der Spitze der Liste der weltweit größten Metrosysteme zu verdrängen, läuft in ganz China ein gewaltiger U-Bahn-Bauboom. Schon sind landesweit über 1700 km Metrostrecken in Betrieb, doch um den Jahreswechsel 2012/2013 herum dürften es bereits 2000 km sein. Gleichzeitig werden immer wieder neue Projekte beschlossen und angegangen. In „stadtverkehr“ 10/2012 gibt Hans-Ulrich Riedel eine aktuelle Übersicht.

 

2012_10_SZMCIn China läuft der Ausbau der Metronetze auf Hochtouren. Das Bild stammt aus Shenzen. – Aufnahme: SZMC

Stadtverkehr Heft 9/2012

Busse auf der 64. IAA Nutzfahrzeuge

Vom 20. bis 27. September 2012 öffnet in Hannover die 64. IAA Nutzfahrzeuge ihre Pforten. Mehrere Businnovationen werden dort zu sehen sein. So stellt Setra die neue ComfortClass 500 vor; Neoplan bringt den Jetliner. Im Stadtbussegment werden erste Euro-6-Fahrzeuge gezeigt, z.B. von Mercedes-Benz und MAN. Solaris kündigte u.a. seinen ersten 12-m-Batteriebus Urbino electric an, andere Hersteller setzen Schwerpunkte beim Leichtbau (z.B. VDL) oder bei der Hybridtechnik (z.B. Volvo). Lesen Sie in der IAA-Vorschau in „stadtverkehr“ 9/2012 mehr über die Linienbusse auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge.

2012_09_Van-HoolVan Hool stellt in Hannover den Exqui.City als Obus für Parma (Italien) aus. – Aufnahme: Van Hool


Vorschau auf die InnoTrans 2012

Auch dieses Mal wird die Verkehrstechnik- und Bahnindustrie-Leitmesse InnoTrans in Berlin ausgebucht sein, wenn sie vom 18. bis 21. September geöffnet ist. Erwartet werden etwa 100.000 Fachbesucher aus 100 Ländern. Ihnen werden zahllose Innovationen aus den fünf Messesegmenten Bahntechnik, Bahninfrastruktur, Tunnelbau, Innenausstattungen und Öffentlicher Verkehr geboten. Allein auf dem Frei- und Gleisgelände stehen rund 100 Schienenfahrzeuge, die auch an den beiden Publikumstagen 22. und 23. September besichtigt werden können. Lesen Sie mehr dazu in der InnoTrans-Vorschau in „stadtverkehr“ 9/2012.

2012_09_SG-Siemens-WienIm Juli noch bei Siemens in Wien im Bau, werden in Berlin die ersten fertigen Inspiro-U-Bahnwagen für Warschau präsentiert. – Aufnahme: S. Göbel


Solaris baut Tramino Braunschweig

Zum zweiten Mal gelang es Solaris Bus and Coach, in Deutschland einen Auftrag zur Lieferung von Straßenbahnwagen zu gewinnen. Das polnische Unternehmen wird 15 achtachsige Niederflurgelenkwagen vom Typ Tramino Braunschweig liefern, für drei weitere Fahrzeuge hat der Kunde, die Braunschweiger Verkehrs-AG eine Option. In „stadtverkehr“ 9/2012 erfahren Sie schon heute alles über vierteiligen Fahrzeuge, mit denen die Braunschweiger Straßenbahn in die Zukunft fahren will.

 

2012_09_Braunschweiger-Verkehrs-AGSolaris wird 15 Straßenbahnen nach Braunschweig liefern. – Abbildung: Braunschweiger Verkehrs-AG

Stadtverkehr Heft 7-8/2012

Bombardier demonstriert Primove

Mit dem Primove-System bietet Bombardier die Möglichkeit, Elektrofahrzeuge kontaktlos induktiv mit Energie zu versorgen. Das System ermöglicht einen Straßenbahnbetrieb ohne Oberleitung, soll aber auch auf Straßenfahrzeuge ausgedehnt werden, z.B. Busse. Auf der Augsburger Straßenbahnstrecke zur Messe wurden seit 2010 umfangreiche Tests und Messungen vorgenommen. Über den Stand der Dinge informiert ausführlich „stadtverkehr“ 7-8/2012.

sv0812_HH_primoveStraßenbahn mit induktiver Stromzuführung: Bombardier Primove – Aufnahme: H. Hondius


Londons „neuer Routemaster“ im Linienverkehr

Der seit Mai 2008 amtierende und kürzlich wiedergewählte Londoner Bürgermeister Boris Johnson steht u.a. für zwei den Busverkehr betreffende Initiativen. Die eine führte zur faktischen Verbannung der einst 130 Mercedes-Benz Citaro G umfassenden Flotte von Gelenkbussen aus der Stadt, die andere zur Neuentwicklung eines speziell auf „die Londoner“ zugeschnittenen neuen Hybridbus-Doppeldeckers, der einige Eigenschaften der jahrzehntelang für die englische Hauptstadt typischen Routemaster in moderner Form wieder aufnimmt. Zwischen dem 27. Februar und Ende Mai 2012 gingen nun acht Prototypen dieser „neuen Routemaster“ in den Linienbetrieb. Lesen Sie mehr dazu in „stadtverkehr“ 7-8/2012.

sv0812_SG_LondonLondons neuer Bus, unterwegs am Piccadilly Circus – Aufnahme: S. Göbel


Van Hool Exqui.City 24 für das METTIS-Projekt in Metz

Das erste Fahrzeug für das hochwertige Bussystem METTIS, das derzeit in der lothringischen Stadt Metz entsteht, war im Juni einer der Höhepunkte auf der Messe Transports Publics 2012 in Paris. 27 dieser 24 Meter langen Doppelgelenk-Hybridbusse sollen ab 2013 für einen deutlichen Aufschwung im öffentlichen Personennahverkehr in der Stadt an der Mosel und ihrer Umgebung sorgen. In „stadtverkehr“ 7-8/2012 erfahren Sie schon heute alles über das ehrgeizige Verkehrsprojekt und seine außergewöhnlichen Fahrzeuge.

 

sv0812_Van-HoolVan Hool Exqui.City im Design für METTIS, Metz – Aufnahme: Van Hool

Stadtverkehr Heft 6/2012

Bratislava testet Bombardier FLEXITY Outlook

In der Hauptstadt der Slowakischen Republik testet der städtische Verkehrsbetrieb Dopravý podnik Bratislava, a.s. derzeit eine Niederflurstraßenbahn von Bombardier. Erstmals werden dabei auch Fahrten für das Publikum angeboten. Erstmals, denn als einzige EU-Hauptstadt mit Straßenbahnbetrieb setzt Bratislava bisher keine eigenen Niederflurwagen ein, während es in der Stadt an der Donau bereits einige niederflurige Trolleybusse und zahlreiche Niederflurbusse gibt. Bis ca. 20. Juni wird nun ein für Alicante gebauter FLEXITY Outlook zwischen Raca, tägliche Abfahrten um 10 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr, und Ružinova, Abfahrten um 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr, eingesetzt (Angaben ohne Gewähr, aktuelle Informationen unter: http://imhd.zoznam.sk). Lesen Sie in der neuen "stadtverkehr"-Ausgabe 6/2012 mehr über den Nahverkehr in Bratislava und die Vorgeschichte des aktuellen Testeinsatzes.

sv0612_Bombardier-BratislavaIn Bratislava fährt testweise ein für das spanische Alicante gebauter, meterspuriger Bombardier FLEXITY Outlook – Abbildung: Bombardier


Leipzig: Grünes Licht für den Ausbau der "Karli"

Straßenbahnen funktionieren am besten, wenn man ihre Bedürfnisse angemessen in der Verkehrsorganisation berücksichtigt – dazu gehört oft auch ein eigener Gleiskörper. Ihren größten Nutzen entfalten die Bahnen aber nur, wenn sie dorthin fahren, wohin die meisten Fahrgäste wollen. Doch dort gibt es meist noch andere Verkehrsteilnehmer und konfligierende Nutzungsansprüche an Flächen und Grünphasen. Führen die daraus resultierenden Konflikte oftmals zu jahrelangen Planungsstillstand für Ausbauprojekte, so wurden nun in Leipzigs Karl-Liebknecht-Straße (lokal "Karli" genannt) in einem zielstrebigen aber kompromissorientierten Ansatz unterschiedlichste Vorstellungen unter einen Hut gebracht. Ist die konkrete Lösung, die nun realisiert werden soll, genau für die dortigen Verhältnisse entwickelt worden, so ist doch der dahinter stehende Planungs- und Kommunikationsansatz beispielhaft auch für andere Projekte. Thomas Naumann berichtet darüber in "stadtverkehr" 6/2012.

sv0612_StadtbahnGestaltung-LeipzigFür Leipzigs Karl-Liebknecht-Straße wurde einen Neugestaltung entwickelt, die den Straßenbahnbetrieb verbessert, ohne das urbane Leben zurückzudrängen – Abbildung: StadtbahnGestaltung Leipzig


Probleme beim U-Bahnbau in Barcelona

In Barcelona wurde mit dem Projekt der fahrerlos betriebenen Linien 9 und 10 ein sehr ehrgeiziges Ausbauprogramm der Metro begonnen, bevor die Finanzkrise zuschlug und die weitere Finanzierung der laufenden Bauarbeiten fast unmöglich machte. Die spektakuären Tunnelvortriebe mit einem Durchmesser von 12 m für beide Fahrtrichtungen samt Stationen übereinander mussten zum Teil eingestellt werden, nur einige äußere Streckenteile gingen schon in Betrieb. In "stadtverkehr" 6/2012 stellen wir das Projekt vor, das die Verantwortlichen unlängst vor schwierige Entscheidungen über das weitere Vorgehen stellte.

 

sv0612_Groneck-BarcelonaSpektakulär sind die 12-m-Tunnelquerschnitte der Metro Barcelona – Aufnahme: C. Groneck

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv