Ein Tram-Treno für Lugano

Die Ferrovia Lugano–Ponte Tresa (FLP) führt vom Bahnhof Lugano nach Ponte Tresa direkt an der Grenze zu Italien. Sie wurde als letzte der drei Vorortbahnen 1912 in Betrieb genommen und im Gegensatz zu den anderen Meterspurbahnen in und um Lugano ist die zwölf Kilometer lange Strecke mit 1200 Volt Gleichstrom elektrifiziert. Charakteristisch ist, dass sie auf den ersten Kilometern ab Lugano einen Berg umfährt und dabei kaum Fahrgastpotential erschließt. Betrieben wird die Bahn seit 1978 mit Pendelzügen (Trieb- und Steuerwagen), wie sie damals auch in anderen Schweizer Regionen beschafft wurden. 2002 wurden sie um teilweise niederflurige Mittelwagen ergänzt. Nach langjährigen Planungen wurde beschlossen, im Raum Lugano ein Tram-Treno-System aufzubauen. Die meterspurige Zweisystembahn soll unterirdisch den Bahnhof ohne Umweg erreichen, als Straßenbahn bis ins Zentrum der Stadt vordringen können und durch weitere Neubaustrecken ergänzt werden. Den Auftakt dazu macht eine neue Fahrzeuggeneration, deren Auslieferung bereits begonnen hat. Lesen Sie in der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 7-8/2021 alles über die Tram-Treno-Pläne in Lugano.

2019 10 SG2Aus der Vorortbahn Lugano–Ponte Tresa wird in den nächsten Jahren ein Tram-Treno mit der Möglichkeit, in Lugano Innenstadtstrecken zu bedienen.  Aufnahme: J. Klarmann

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv