Freiburg: Hub­steiger mit elek­trisch bedi­en­ter Bühne

Am 8. Juni 2018 stellte die VAG ihren neuen Hub­steiger der Presse vor. „Die Anschaf­fung war notwendig gewor­den, weil sein Vorgänger – Bau­jahr 1983 – mit­tler­weile in die Jahre gekom­men ist und auch ver­mehrt tech­nis­che Prob­leme auf­traten“, erläuterte VAG-Vorstand Stephan Bar­tosch bei der Vorstel­lung des neuen Fahrzeugs. Vor allem die Hydraulik und die Luftan­lage bere­it­eten zunehmend Prob­leme. Zudem wurde die Ersatzteilbeschaf­fung immer schwieriger. Das neue Fahrzeug basiert auf einem Träger­fahrzeug MAN TGS 18.360 L06SSC36 und wurde von Toni Mau­rer Fahrzeug­bau, Türkheim, auf die „Schweizer Bre­ite“ von 2,35 m gebracht, ideal für das Pro­fil des Freiburger Schienen­net­zes. Die Bühne stammt von der franzö­sis­chen Firma France Elé­va­teur aus Flavigny-sur-Moselle. Die Bühne bietet nicht nur einen wesentlich größeren Arbeits­bere­ich für den Drei-Personen-Arbeitskorb als beim Vorgänger, ihr beson­derer Clou ist die elek­trische Ver­fahrbarkeit. So kann der neue Hub­steiger für nächtliche Arbeiten genutzt wer­den, ohne durch den laufenden Diesel­mo­tor die Nachtruhe der Anwohner zu stören. In der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 78/2018 stellen wir den neuen Freiburger Hub­steiger im Detail vor und wer­fen zugle­ich einen Blick auf die anderen Arbeits­fahrzeuge der VAG.

2018 08 SG2Der neue Hub­steiger der VAG hat eine elek­trisch bedi­en­bare Bühne, mit der der Arbeit­skorb auch ohne laufenden Diesel­mo­tor bewegt wer­den kann.     Auf­nahme: S. Göbel

 

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kosten­los!

Hier anmelden!

Neu! Som­merkat­a­log 2018

7777 Katalog Sommer 2018 300

»» zum Durch­blät­tern

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv