ITTRANS 2020 Banner 848x90px dt

Stadtbahn Hamburg im Planfeststellungsverfahren gestoppt

1012_bild_1Seit Anfang November lief das Planfeststellungsverfahren für die neue Niederflurstadtbahn in Hamburg. Damit schien dieses Projekt weiter gediehen, als alle früheren Versuche, die Straßenbahn in moderner Form in Deutschlands zweitgrößter Stadt neu zu etablieren. Dann kam der Bruch der Koalition. Der durch die GAL nicht mehr gestützte Minderheitssenat ließ die Planungen einstellen.

In der neuen, vor der – zu diesem Zeitpunkt unerwarteten – Aufkündigung der Koalition gedruckten „stadtverkehr“-Ausgabe 12/10 berichten wir ausführlich über den ersten, rund siebeneinhalb Kilometer langen Bauabschnitt, der 2014 in Betrieb genommen werden sollte, wenn die Finanzierung hätte gesichert und die Planfeststellung erfolgreich hätte abgeschlossen werden können. Das weitere Schicksal des Projekts dürfte nun vom Ergebnis der im Frühjahr geplanten Neuwahl abhängen.

Erste Cityval-Metro soll in Rennes entstehen

1012_bild_2Gemeinsam mit der französischen Firma Lohr entwickelte Siemens in den vergangenen Jahren das Neoval-System. Dabei handelt es sich um eine automatisch betriebene Bahn auf Gummreifen, die als städtische Metro (Cityval) ebenso einsetzbar ist wie im Shuttleverkehr auf Flughäfen (Airval). Vom Translohr-Verkehrssystem wurde die Spurführung mittels einer mittigen Schiene übernommen, die Fahrzeuge sind breiter als jene der Val-Metros.

Im November entschied als erster Ballungsraum Rennes Métropole, der Stadtverband der bretonischen Stadt Rennes, das Cityval-System auf seiner geplanten zweiten Metrolinie zum Einsatz zu bringen. In „stadtverkehr“ 12/10 wird das Projekt vorgestellt.

Ehrenamt der besonderen Art:
25 Jahre Bürgerbusse

1012_bild_3Seit über einem Vierteljahrhundert gehört in Deutschland der Bürgerbus zur Angebotspalette des öffentlichen Personenverkehrs. Meist als Vereine organisiert, sind Bürgerbusse dort zu finden, wo ein regulärer Linienverkehr wirtschaftlich nicht angeboten werden kann, dennoch aber ein Fahrtbedürfnis besteht. Dies ist meist in ländlichen Gebieten der Fall, es gibt aber auch Bürgerbuslinien in Großstädten.

Mit ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern, die Kleinbusse nach Fahrplan steuern, ergänzen sie den normalen Linienverkehr. Jürgen Burmeister stellt in „stadtverkehr“ 12/10 die Besonderheiten der Bürgerbusprojekte vor, von denen es inzwischen rund 170 in Deutschland gibt.

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv