ITTRANS 2020 Banner 848x90px dt

Stadtverkehr Heft 9/2013

Neue Straßenbahnen für Helsinki

Nach einem Ausflug in die Welt der Multigelenkwagen kehrt der Straßenbahnbetrieb der finnischen Hauptstadt Helsinki zum Drehgestellfahrzeug zurück. Damit das nicht auf Kosten niedriger Einstiege (auf 360 mm über Schienenoberkante) und eines stufenlosen Wagenbodens geht, wurde der Artic entwickelt, ein Achtachser, gefertigt von Transtech und, erstmals in einem europäischen Projekt, mit einer elektrischen Ausrüstung von Voith. In der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 9/2013 wird Helsinkis neue Straßenbahn im Detail vorgestellt.

2013_09_HKL_TranstechDie neue Straßenbahn für Helsinki auf Probefahrt – Aufnahme: HKL/Transtech


Studie: What Cities Want

Metropolen ziehen weltweit immer mehr Menschen an. Bis zum Jahr 2050 wächst die urbane Bevölkerung laut UNO um 85 % auf 6,3 Milliarden Menschen. Mehr als zwei Drittel aller Menschen leben dann in Städten. In „What Cities Want“, einer aktuellen Studie der TU München im Auftrag von MAN, geben 15 internationale Metropolen Auskunft darüber, wie sie städtische Mobilität künftig attraktiv gestalten wollen. Über die Studienergebnisse sprachen wir mit Prof. Dr.-Ing. Gebhard Wulfhorst und Dipl.-Ing. Roland Priester vom Fachgebiet für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung der Technischen Universität München. Lesen Sie mehr dazu in „stadtverkehr“ 9/2013.

2013_09_GoebelBus Rapid Transit ist eine der Optionen für stark wachsende Städte. Im Bild eine BRT-Linie in Istanbul. – Aufnahme: S. Göbel


Stadtentwicklung und Straßenbahn in Potsdam

Nur wenige Städte in den neuen Bundesländern können von sich behaupten, heute mehr Einwohner zu haben als zu Zeiten der Wende, Potsdam ist eine von ihnen. Im aktuellen Stadtentwicklungskonzept Verkehr 2025 wird die Verkehrsentwicklungsplanung fortgeschrieben. Dabei zeigt sich, dass erwartete Rückgänge beim Verkehrsmarktanteil des motorisierten Individualverkehrs vor allem durch Steigerungen beim Radfahren und bei den Fußwegen kompensiert werden, während dem ÖPNV kaum Zugewinne beim Modal Split zugetraut werden, zwei von drei betrachteten Szenarien rechnen hier sogar mit Rückgängen. Dieses für eine wachsende Stadt ungewöhnliche Ergebnis untersucht Thomas Naumann in „stadtverkehr“ 9/2013 und identifiziert Ansatzpunkte für eine günstigere Entwicklung des öffentlichen Verkehrs.

2013_09_NaumannPotsdam entwickelt sich gut – im Bild das wieder aufgebaute Stadtschloss – doch kann der ÖPNV dabei mithalten? – Aufnahme: T. Naumann


EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv